Ehemaliges Jenaer Hauptpostgebäude am Engelplatz wird „Haus der Gesundheit“

Jena, 27.10.2004 - Der unter Denkmalschutz stehende dreiteilige Gebäudekomplex der ehemaligen Hauptpost am Engelplatz in Jena wird bis zum Sommer 2005 zu einem modernen innerstädtischen Ärzte- und Gewerbehaus umgebaut. Investor und Projektentwickler ist die in Berlin und Jena ansässige BAUAUF GmbH.

Die Postfiliale und Postbank bleiben als Mieter im angestammten Erdgeschoss des Hauses am Engelplatz. Für die Nutzung der weiteren teils, seit Jahren leerstehenden rund 9.000 qm, gibt es konkrete Planungen.

Es entsteht ein „Haus der Gesundheit“ mit verschiedenen medizinischen Praxen und medizinnahen Geschäften. Eine Tanzschule wird u.a. den imposanten ehemaligen Kultur- und Speisesaal (an der Schillerstraße) nutzen. Darüber hinaus werden verschiedene Dienstleister in das charakteristische und großzügige Domizil im Herzen Jenas einziehen. Ca. 60 % der Gebäudeflächen konnten bereits erfolgreich vermietet werden.

So wurden für das „Haus der Gesundheit“ bereits eine Vielzahl von Mietverträgen mit niedergelassenen Ärzten abgeschlossen. Hierzu zählen u.a.
-    ein OP-Zentrum mit Tagesklinik und Bettenstation
-    eine chirurgische Praxis
-    eine Hautarztpraxis mit integriertem Venenzentrum
-    ein kosmetisches Hautzentrum
-    eine podologische Praxis (Behandlung von Fußerkrankungen),
-    eine logopädische Praxis
-    ein Apotheke
-    ein Sanitätshaus
-    eine Reumathologie



Ausserdem befinden sich die Ansiedlung eines Dialysezentrums, einer nephrologischen Praxis, einer orthopädischen Praxis, einer Ergotherapie, einer Zahnarztpraxis und einer kindermedizinische Betreuung sowie einer psychotherapeutischen Praxis in konkreter Planung. Weitere medizinische Einrichtungen sind willkommen. Mit anderen Ärztehäusern im Innenstadtbereich sind aktive Kooperationen und die Nutzung von Synergien vorgesehen.

Für das noch im Gebäude untergebrachte Briefverteilzentrum wird in Zusammenarbeit mit der Post AG derzeit ein neuer innerstädtischer Standort geschaffen.  Der über 3.000 qm große Innenhof des Areals wird danach nicht nur für die Mieter, sondern auch für die allgemeine Öffentlichkeit erschlossen.
Neue Durchgangsachsen für Fußgänger und verschiedene gastronomische Angebote, sowie eine attraktive Platzgestaltung werden den ehemaligen Postplatz zu einem urbanen Ort innerstädtischen Lebens machen.

Durch das Jenaer  Baudezernat und die zuständigen Ämter wird das Entwicklungsvorhaben sehr konstrukriv unterstützt. Die Bauanträge wurden bei den zuständigen Behörden gestellt. Die umfangreiche denkmalgerechte Sanierungsplanung wird durch das Architekturbüro Dr. Weigel & Waldhelm durchgeführt. Der Beginn der Baumaßnahmen ist für Dezember 2004 geplant.